WordPress oder Wix?

WordPress oder Wix? Vergleich & Empfehlung

Die Frage „WordPress oder „Wix“ sollte nur vor dem Hintergrund verhandelt werden, dass diese beiden Techniken, eine Internetseite zu erstellen, nicht in die gleiche Kategorie gehören. Also ein bisschen wie Äpfel und Birnen vergleichen :). Denn WordPress ist ein CMS (Content-Management-System), mit dem auch Profis arbeiten und Wix ist ein Homepage-Baukasten, der sich an Anfänger*innen und weniger technikaffine Menschen ohne Programmierkenntnisse richtet.

Also vorneweg gleich mal gespoilert: Je höher der Anspruch an die eigene Website in Bezug auf Erweiterungsmöglichkeiten, individuelles Design, Suchmaschinenoptimierung, Performance u.a., desto empfehlenswerter ist es, WordPress den Vorzug vor Wix zu geben. Das heißt aber nicht, dass Wix nicht auch seine Stärken hat. Der Reihe nach…

Verständlichkeit: Wix vor WordPress

Aus der Perspektive von Einsteiger*innen ohne Vorkenntnisse ist unter dem Aspekt der leichten Bedienbarkeit und Schnelligkeit, mit der man das Website-Projekt an den Start bringt, Wix der klare Sieger. Auch, wenn etwas mal nicht intuitiv selbst erklärend ist, kommt mensch mit dem Wix-Support ohne jegliche Ahnung von Homepage-Programmierung weiter (je nach Frage mag es mit der Antwort etwas Ausdauer benötigen).

Unter allen anderen wichtigen Aspekten liegt meiner Meinung nach WordPress vor Wix. Der Grund ist simpel: Um so leicht bedienbar zu sein, müssen in der Komplexität der Möglichkeiten Abstriche gemacht werden. Dies ist ein Nachteil, den jeder andere Homepage – Baukasten wie etwa Jimdo oder GoDaddy auch hat.

Wenn mensch jetzt versucht ist, aus einer DoItYourself-Idee heraus und mit dem Gedanken „Mir reicht etwas Schlichtes, Funktionelles“, direkt mit WIX loszulegen, sollte bedacht werden, dass eine so ohne Kenntnisse aufgebaute Website es mittels Wix mit ein wenig Hartnäckigkeit zwar zu sicher zu einer guten Optik bringen kann, dabei aber an aneren wichtigen Stelle für SEO und Performance z.B. Nachteile mit sich bringt, die man ohne mensch ohne größere Ahnung vom Webdesign und damit verbunden Fragen nicht mal bemerkt.

Das heißt: WIX ist absolut geeignet und vermutlich die stressfreiere Wahl für ein Web-Projekt aus privater Liebhaberei oder jede Art von Website, für die Suchmaschinenoptimierung (Performance, Site-Speed, ausgiebige SEO-Optimierung keine Rolle spielt), also z.B. im reinen Empfehlungsbusiness, bei dem die Sichtbarkeit in den Google-Trefferlisten nicht wichtig ist.

Ein Letztes zur Verständlichkeit: Nach der Einrichtung des Web_Projekts ist WordPress auch für Laien problemlos zu handhaben und kein technisches Buch mit 7 Siegeln.

Für Selbermacher*innen ohne Kenntnisse: WIX vor WordPress

Designs: WordPress vor Wix

In Bezug auf die gestalterische Leistung, die Designs und möglichen Layouts, die ohne Programmierkenntnisse machbar sind, ist Wix beeindruckend gut im Vergleich zu anderen Baukästen. Mittels Drag und Drop gehört nicht viel dazu, ein einfaches Webprojekt aufzubauen. Auch die geschäftsspezifischen Apps der Plattform z.B. für Gastronomie oder Kreative wie Fotografen u.a. heben WIX von anderen Homepage-Baukästen ab. Nachteile, die mensch dabei in Kauf nehmen muss:

  • Problematisch wird es, wenn ein einmal gewechseltes Template getauscht werden soll. Ein vollständiger nachträglicher Wechsel ist zurzeit nicht möglich, es bleibt nur die Überarbeitung.
  • Komplexe Menü-Strukturen sind nicht – oder nur auf nicht professionellen Umwegen – umsetzbar.
  • Nicht immer zu 100 Prozent auf Anhieb responsiv, es kann also zu Fehldarstellungen auf dem Smartphone oder Tablet kommen, die händisch für eine einwandfreie mobile Darstellung nachjustiert werden müssen.

Bei WordPress gilt hier, dass den gestalterischen Möglichkeiten mit den entsprechenden Kenntnissen grundsätzlich kaum Grenzen gesetzt sind. Unzählige Themes, auch branchenspezifische Designs,  stehen bereit und können für den eigenen Bedarf angepasst werden. Mittels Plugins ist jede notwendige Funktion umsetzbar. In Bezug auf die o.g. drei Punkte gilt bei WordPress:

  • Nachträglicher Wechsel des Themes / Templates ist möglich, allerdings sei auch hier hinzu gesagt, dass es doch ein wenig mehr braucht als einen Klick für den Wechsel eines einmal eingerichteten Designs.
  • Umfangreiche und komplexe Navigation-Strukturen sind leicht zu handhaben.
  • Themes sind in der Regel responsiv.

 

Mit zeitgemäßem, professionellem Anspruch: WordPress vor Wix

 

Kosten & Unabhängigkeit: WordPress vor Wix

Die  Kosten bei Wix sind auch mit Blick auf andere Bausten – Systeme und den gebotenen Service in jedem Fall fair. Es gibt verschiedene Tarife, dabei auch ein recht günstiges  Paket, bei dem allerdings Werbung eingeblendet wird, was auf einer geschäftlichen Homepage meines Erachtens ein No-Go darstellt. Zurzeit ist ab einem Preis von 8,50 € / Monat die Entfernung der Werbung zu haben.

Geboten wird das Komplettpaket aus Homepage-Baukasten und Webhosting. Klingt gut, bedeutet aber in der Praxis auch, dass mensch dauerhaft an den Wix-Editor  gebunden bleibt und mit dem Web-Projekt nicht zu einem anderen Hoster umziehen kann. Dies ist bei Homepage-Baukästen generell so und darf nicht unterschätzt werden, da es eben auch heißt, dass die Bindung an die Konditionen des Anbieters schon für die Zukunft mitgekauft wird und der einzige Weg da raus darin besteht, mit der Website anderswo  komplett von vorne zu beginnen.

Demgegenüber ist WordPress OpenSource-Software und garantiert und dauerhaft kostenfrei. Es braucht einen Hostingvertrag, bei einem guten Hoster zurzeit etwa ab einem Preis von 4 € / Monat, mit dem dauerhafte Flexibilität gewährleistet ist, d.h. die Homepage dort kann jederzeit „eingepackt“ und zu einem anderen Anbieter umgezogen werden. Wer z.B. schon einmal um einen Telefonvertrag gefeilscht hat, weiß, dass dies wichtige und kostenrelevante Freiheit bedeutet.

Eins sei noch erwähnt: Sie können Wix kostenfrei testen, bevor Sie sich entscheiden.

Auf lange Sicht unabhängig und tendenziell preisgünstiger: WordPress vor Wix

Fazit

Was für Sie die ideale Lösung ist, hängt von Ihren Ansprüchen an Ihre Website ab. Wenn Sie eine zeitgemäße, leistungsfähige Webseiten-Lösung wünschen, die sich über die Zeit mitentwickeln kann, ist WordPress die Wahl. Insbesondere, wenn Sie komplexe Funktionen realisieren möchten, ist Wix in meinen Augen keine Alternative, um professionelle Blogs oder z.B. mehrsprachige Websites, effektives, punktgenaues SEO und einiges mehr umzusetzen. Darüber hinaus ist WordPress als freie Software nicht nur deutlich flexibler, sondern auf lange Sicht auch günstiger.

Für den Fall, dass jemand einfach nichts mit der Technik zu tun haben will und aber trotzdem auf DoItYourself besteht,  ist Wix die richtige Wahl.

Eine andere Lösung, mit der es keine Auseinandersetzung mit der Technik braucht, besteht darin, dass Sie sich professionell unter die Arme greifen lassen, entweder komplett beim Webseiten-Aufbau oder beim Selber-Aufbauen mit WordPress.

Falls Sie Ihre Website erstellen lassen möchten – professionell  mit WordPress – oder Unterstützung benötigen, um Ihre eigene Homepage selbst zu erstellen mit WordPress, bin ich gern für Sie da.

WordPress oder Wix?